×

News

SMART PR auf IAA 2017: Die Zukunft naht

SMART PR auf IAA 2017: Die Zukunft naht

News | 19.09.2017 14:01

Alle zwölf Monate ist es wieder so weit: Die IAA öffnet ihre Pforten, Automobilunternehmen aus der ganzen Welt pilgern zur Messe und zeigen, was die Branche in der Gegenwart und in der Zukunft zu bieten hat. Das beherrschende Thema vorab ging aber erstmal zurück in die Vergangenheit: Die Dieselaffäre hat das Vertrauen der Kunden stark erschüttert, nun muss eben dieses Verhältnis zwischen Kunde und Marke wiederhergestellt werden.

Und so stellte sich der erste Trend der diesjährigen IAA von alleine auf: E-Mobility. Die Messe, auf Tausenden von Quadratkilometern verteilt, zeigte eine erstaunliche Dichte an Elektro-Modellen auf. Egal, ob VW, Audi, Mercedes oder ŠKODA – der Verbrennungsmotor wurde als potenzielles Auslaufmodell präsentiert. Was dabei auch klar wurde: E-Mobility läutet auch optisch die Zukunft ein. Dafür musste man sich nur die Elektrostudie von ŠKODA anschauen. VISION E heißt das Concept Car und viele Rundungen und jede Menge kristalline Elemente ließen das Modell zu einem echten Hingucker auf der IAA werden.

Ebenfalls ein echter Publikumsmagnet war der VW E-Bulli ID Buzz. "Er ist eine wichtige Säule in der Elektro-Offensive von Volkswagen und trägt das Bulli-Fahrgefühl in die Zukunft", sagte VW-Markenchef Herbert Diess jüngst. Das Fahrzeug, das bererits als Studie auf verschiedenen Automessen vorgestellt worden war, soll 2022 zu kaufen sein.

Aber nicht nur E-Mobility stand bei der IAA im Fokus, auch das Segment des SUV wurde weiterhin gestärkt. Die Modellvariante, die seit einigen Jahren einen echten Boom erlebt, wurde von (fast) allen Automarken prominent präsentiert. Sei es nun ein SUV oder Kompakt-SUV, der Q7, Cayenne oder KAROQ – SUV-Fans kamen voll auf ihre Kosten. Nicht umsonst betonte unser Kunde ŠKODA zum Start der IAA: „ŠKODA setzt auf der IAA seine SUV-Offensive fort. Das neue kompakte SUV ŠKODA KAROQ feiert Messepremiere und wird als erstes Modell der tschechischen Traditionsmarke mit einem individuell programmierbaren, digitalen Instrumentenpanel angeboten. Mit dem ŠKODA KODIAQ SCOUT und dem ŠKODA KODIAQ SPORTLINE zeigt der Autohersteller zudem zwei attraktive Modellvarianten seines großen SUV.“ 

News_Detail - SMART/PR