Warum? Die Verbreitung des Internets mit dessen Schnelllebigkeit, Informationsmöglichkeiten und Angebotsvergleichen hat nicht nur zu einem größeren Wettbewerb geführt, sondern auch dazu, dass sich Unternehmen weitaus mehr nach den Kunden orientieren müssen. Sie müssen sich auf die (potenziellen) Käufer einstellen, Pauschalisierungen wie die Idee einer Zielgruppe reichen nunmehr zu kurz.

Auf der Kommunikationsebene heißt das: die Ansprache wird auf jeden einzelnen angepasst. Immer mehr Unternehmen arbeiten daher mit so genannten Buyers Personas, um ein genaues Profil ihrer Kunden auszuarbeiten. Transparenz und Content-Bereitstellung heißen dafür die Zauberwörter, um Interessenten für sich zu gewinnen. Was Inbound Marketing genau ist, was Unternehmen zu beachten haben und was der Unterschied zu Outbound Marketing ist – das klären wir unter anderem in dieser Case Study