Die Lockdowns in der Corona-Krise haben den Bedarf an Online-Kommunikation und -Marketing enorm verstärkt. Eine aktive Kommunikation, kombiniert mit einem positiven Markenimage und digitalen Vertriebswegen ist wichtiger als je zuvor. Internetnutzung, Online-Kaufverhalten und soziale Netzwerke haben sich 2020 stark verändert und sollten 2021 von Unternehmen genauer unter die Lupe genommen werden.

Internetnutzung

Auf Grund des Lockdowns mussten viele Menschen in den eigenen vier Wänden bleiben und somit hat auch die Nutzung des Internets zugenommen. Mittlerweile sind 95 Prozent aller Haushalte in Deutschland mit einem Internetanschluss ausgestattet und 31 Millionen Personen ab 14 Jahren haben mehrmals pro Tag das Internet genutzt. Nahezu jeder Deutsche hat dementsprechend Zugriff auf das Internet und nutzt es täglich. Eine Online Präsenz für Unternehmen ist also unumgänglich!

Soziale Netzwerke

Instagram verzeichnet aktuell 21 Millionen aktive Nutzer in Deutschland. 18 Millionen davon nutzen die Instagram Stories täglich. Wie wichtig Instagram als Werbekanal geworden ist, zeigt die Entwicklung der Unternehmensprofile. Auf Instagram gibt es 25 Millionen Unternehmensprofile weltweit.

Facebook liegt mit 32 Millionen Nutzern in Deutschland noch immer in Führung bei den sozialen Netzwerken. 2 von 3 Personen auf Facebook weltweit geben an, mindestens einmal pro Woche eine Seite eines lokalen Unternehmens oder einer lokalen Veranstaltung zu besuchen.

Die Nachfrage und Nutzung von LinkedIn steigt immer stärker. 15 Millionen Nutzer gibt es in Deutschland. Die Stärke von LinkedIn liegt in der Kombination aus Unternehmen und persönlichen Accounts und einem zielgenauen, effizienten Targeting.

Das chinesische Videoportal TikTok ist mit 10.7 Millionen Nutzern in Deutschland das am schnellsten wachsende soziale Netzwerk .  90 Prozent der TikTok-User nutzen die App täglich. TikTok ist ein Muss für Unternehmen, die ein junges Publikum ansprechen wollen.

Online-Shopping & Social Commerce

Der Trend zum Online Shopping hält nicht nur weiter an, er hat durch die Corona-Krise noch einmal deutlich Aufschwung erhalten. Eine Adobe- Umfrage unter 1.000 Verbrauchern in Deutschland ergab, dass über die Hälfte der Befragten auch nach dem Lockdown regelmäßig im Internet einkaufen. Die TNS -Studie Connected Life fand heraus, dass 84 Prozent der Shopper weltweit vor ihrem Einkauf recherchieren. In Deutschland sind es 59 Prozent, die sich vor dem Kauf online informieren.

Soziale Netzwerke als Marktplatz werden immer beliebter, da neue Zielgruppen erreicht werden können, die beispielsweise durch die Ausgangsbegrenzungen oder das Homeoffice nun mehr Zeit am Smartphone verbringen. Facebook Shops und Shoppable Posts bei Instagram steigern das Online-Kaufverhalten vor allem durch die einfache Inszenierung der Produkte, schnelle Informationen im Überblick und einem benutzerfreundlichen Check-Out. Laut Instagram folgen 90 Prozent der Nutzer mindestens einem Unternehmen. Mit einem eigenen Shop-Bereich auf Facebook ist es möglich Produkte dort direkt zum Kauf anzubieten. 63 Prozent der Käufer von Medien und Unterhaltung geben an Facebook für Kaufaktivitäten zu nutzen.

Marketing für Generation Z

Die Ältesten der Generation Z machen gerade ihren Abschluss und starten ins Berufsleben. Die Generation Z wird also voraussichtlich 2020 40 Prozent aller Konsumenten ausmachen. Im Marketing für die Generation Z stehen Videos ganz oben, eine Investition in Videoinhalte ist also eine Überlegung wert. Daneben sind Glaubwürdigkeit und Transparenz für diese Generation äußerst wichtig. Eine Kooperation mit Influencern und eine ausgefeilte Image-Strategie können effiziente Marketing-Tools sein.