×

News

„Watch. Love. Share.“ - Auch YouTube setzt auf Messenger

„Watch. Love. Share.“ - Auch YouTube setzt auf Messenger

News | 08.08.2017 14:31

Bereits seit Anfang des Jahres wurden die neuen Features in Kanada getestet, nun kommen sie auch nach Deutschland und in alle anderen Länder. Über die Smartphone App von YouTube haben die Nutzer die Möglichkeit ihre Lieblingsvideos mit Freunden innerhalb eines Extra-Tabs zu teilen und sich darüber in einem Chat auszutauschen. Das geht natürlich auch mit mehreren, insgesamt bis zu 30 Kontakten in einem Chat. 

 

Alle Netzwerke auf Messenger-Kurs

Nach Facebook Messenger vor 6 Jahren und Instagram Direct vor 4 Jahren bekommt nun auch YouTube seinen eigenen Messenger in der App. Während lustige, überraschende oder absurde Videos sonst über weitere externe Kanäle geteilt wurden, geht das nun direkt und damit viel einfacher. Auch für Unternehmen bedeutet die steigende Anzahl an Messenger-Diensten interessante Veränderungen. Die Kommunikation zwischen Unternehmen und Konsumenten muss interaktiver und persönlicher werden, um die Nutzer auch hier zu erreichen. Viele Unternehmen setzen daher aktuell auf den Einsatz von Chatbots, die dafür sorgen sollen, die One-to-One-Kommunikation mit möglichst vielen Kunden zu ermöglichen und so den Messenger für Marketing und Kundenbindung zu nutzen.

Ein logischer Schritt von YouTube oder eher unternehmensinterner Kannibalismus?

Mit 1,5 Milliarden eingeloggten Nutzern im Monat ist YouTube die größte Videoplattform der Welt. Gerade durch Trends wie VR- oder 360-Grad-Inhalte scheint sie auch in Zukunft wichtig zu sein oder sogar noch wichtiger zu werden. Klar ist aber, dass trotz solcher Trends die Nutzer weiterhin im Vordergrund stehen müssen, um die positive Prognose Realität werden zu lassen. In diesem Sinne könnte man die neuen Features auf der einen Seite als Schritt zu mehr Nutzerfreundlichkeit werten. Auf der anderen Seite gehört YouTube zu Google und die haben mit Google Hangout und Google Allo bereits zwei Messenger-Anwendungen im Portfolio. Somit könnten die neuen eigenständigen YouTube-Funktionen auch eine Konkurrenz innerhalb des eigenen Unternehmens darstellen. Sicher ist aus unserer Sicht auf jeden Fall eines: Auch in diesem Messenger-Dienst werden die Marketing-Möglichkeiten für Unternehmen nicht lange auf sich warten lassen. 

News_Detail - SMART/PR