News

Newsflash – Snapchat, WhatsApp und Instagram Updates

Newsflash – Snapchat, WhatsApp und Instagram Updates

News | 26.05.2017 15:45

Auf dem Social Media- und Messenger-Markt gibt es zurzeit beinahe täglich etwas Neues: Ob Instagram, Whatsapp oder Snapchat – die Weiterentwicklung läuft auf Hochtouren. Als Social Media-Experten fiebern wir natürlich fast jedem Update gespannt entgegen und halten Sie über die wichtigsten Neuigkeiten auf dem Laufenden.

Gemeinsam in die Snapchat Story posten

Nach den vielen Updates der vergangenen Wochen gibt es mit dem neusten Android und iOS Feature von Snapchat nun die Möglichkeit, gemeinsam an einer Snapchat Story zu wirken. Die sogenannte „Custom Story“ wurde von Snapchat so entwickelt, dass sie wie eine Art Gruppenchat im Story Format funktioniert. Die Nutzer entscheiden, wer Inhalte sehen und eigene Beiträge beisteuern darf –  außerdem gibt es die Möglichkeit, via der Methode des „Geofence“, einen Bereich festzulegen, von dem aus eure Freunde oder wahlweise Freundesfreunde mitmachen können. Dieses Extra ist eine tolle Möglichkeit um beispielsweise Party-Geschichten aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten und so viele Snaps wie möglich zu erhalten, ohne jeden Gast persönlich kennen zu müssen.

So funktioniert die Snapchat Custom Story

Ein Nutzer muss auf der Story-Seite eine neue Story eröffnen, kann diese benennen und im Anschluss entscheiden, wer auch Teil der Story sein soll und damit Snaps hinzufügen darf. Für den Fall, dass man eine Custom Story eröffnen, aber nicht alle Leute manuell hinzufügen möchte, gibt es die Möglichkeit, mit einem Geofence Areal allen sich dort befindenden Kontakten automatisch das Mitmachen zu erlauben. Der Ersteller der Story kann diese natürlich jederzeit löschen und ansonsten verschwindet sie nach 24 Stunden ganz von alleine, wenn niemand mehr Beiträge hinzugefügt hat.

 

Bei WhatsApp kann jetzt sortiert werden

WhatApp ermöglicht es seinen Nutzern nun endlich, sich nicht mehr chronologisch durch die verschiedenen Chats suchen zu müssen, sondern die wichtigsten Gesprächspartner ganz oben in der Liste zu fixieren. Dieses Update mit neuer Pin-Funktion eignet sich also für alle Nutzer, die einen Chat im Auge behalten möchten und außerdem keine Lust auf lästiges Suchen haben. Bis zu drei Kontakte lassen sich so ganz oben in der Chatliste anpinnen. Bisher gibt es diese Funktion allerdings nur für Android.

Und so funktioniert das Pinnen

Zum Fixieren eines Chats muss der Kontakt nur kurz gedrückt und gehalten werden, bis oben der Pin in der grünen Leiste erscheint. Diesen muss der Nutzer jetzt nur noch anklicken und schon ist die Unterhaltung ganz oben in der Liste gespeichert.

Bei Instagram Fotos jetzt auch archivieren

Bisher hatten Instagram Nutzer bei Bildern, die auf dem eigenen Instagram-Profil nicht mehr erwünscht sind, nur die Option des Löschens. Mit dem neusten Update gibt es jetzt auch die Möglichkeit, Beiträge zu archivieren und damit vor anderen Nutzern zu verbergen. Der jeweilige Post verschwindet, ist aber über das eigene Profil noch aufrufbar. Und wenn ein Nutzer seine Meinung mal ändern sollte, lässt sich der Beitrag jederzeit wiederherstellen. So lassen sich beispielsweise sehr strittig diskutierte Beiträge ins Archiv verlegen, ohne dass die Kommentare und Likes für die Auswertung verloren gehen. Außerdem könnten Bilder von veralteten Kampagnen verborgen werden, ohne damit für immer verloren zu sein, um so den Fokus auf die neuen Beiträge zu legen.

Und so funktioniert das Archivieren

Der Nutzer sucht sich den gewünschten Beitrag aus, klickt ihn an und muss kurz gedrückt halten, bis sich das Menü Feld öffnet und der Punkt „Archivieren“ angezeigt wird. Alternativ kann man auch über das allgemeine Menü gehen und Archivieren auswählen. Der Profil Administrator kann dort die archivierten Postings bearbeiten, sie wieder sichtbar machen oder auch endgültig löschen. 

News_Detail - SMART/PR